Atomkatastrophe in Japan, Boden abtragen

Veröffentlicht auf von das-leben-und-die-welt

Ich habe gestern aus Versehen mal Nachrichten geschaut :) ich schau sonst wirklich keine, weil da meistens nur Mist kommt.

Dort haben sie endlich mal wieder was von Japan gebracht. Irgendwie haben sie ja ein Sperrgebiet im Umkreis von 25km gemacht um das Atomkraftwerk und nun sollen sie es auf 23km reduziert haben. Dadurch ist wieder ein Ort freigegeben der vorher 75 000 Einwohner hatte, wo mitlerweile auch schon wieder 45 000 wohnen. Strahlung ist auch in diesem Ort vorhanden, aber die Regierung will jetzt Boden abtragen um die Strahlung noch weiter zu reduzieren oder ganz zu beseitigen.

Raff ich irgendwie überhaupt nicht. Was soll das denn bitte bringen wenn man ein paar Meter Erde abträgt? Will man den Leuten dort wirklich weiß machen, dass das helfen soll? Also ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen. Ich persönlich würde da nicht mehr hinziehen wollen. Die Strahlung sitzt doch bestimmt noch viel tiefer, wenn nicht sogar im Grundwasser.

 

Wo ich das gestern im TV gesehen habe, habe ich mir nur so gedacht, dann könnten sie auch in Tschernobyl die Häuser abreißen und den Boden abtragen und neu aufbauen...

 

Bloggeramt.de

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor

blogoscoop

Veröffentlicht in Nachrichten

Kommentiere diesen Post

Lars 03/10/2012 13:58

ich glaub so einfach ist das net, ist ja jetzt ein Jahr her, aber Tschernobyl war doch um einiges schlimmer. Das wird totes Land für immer sein. In Japan soll die Gegend in den nächsten 20 Jahren
nicht bewohnbar sein. Wenn überhaupt.

lg Lars

das-leben-und-die-welt 03/11/2012 17:26



wenn sie nicht bewohnbar ist, warum verkleinern sie dann wieder das Speergebiet obwohl dort immer noch hohe Strahlung ist und lassen dort Menschen leben?